Performance und Skalierbarkeit


In diesem Kapitel geht es um Performance-Messungen und die Skalierbar­keit von Datenbanken.

In diesem Zusammenhang definiere ich Skalierbarkeit folgendermaßen:

Scalability is the ability of a system, network, or process,
to handle a growing amount of work in a capable manner
or
its ability to be enlarged to accommodate that growth.

Daran erkennt man schon, dass es eigentlich zwei Definitionen gibt. Bei der Ersten geht es um die Auswirkungen steigender Last auf ein System. Die Zweite stellt sich der Frage, wie man ein System erweitert, damit es mehr leisten kann.

Die zweite Definition ist ausgesprochen populär. Wenn jemand von Skalierbarkeit spricht, geht es nahezu immer darum, wie man mehr Hardware einsetzen kann, um mehr Last zu bewältigen. Scale-Up und Scale-Out sind die entsprechenden Schlagwörter, die in den letzten Jahren durch neue Modewörter wie Web-Scale ergänzt wurden.

Bei unseren Schlulungs-, Tuning-, und
Literaturangeboten ist für jeden was dabei

Bei Skalierung geht es aber ganz allgemein darum, wie sich die Performance mit geänderten Rahmenbedingungen entwickelt. Die Hardware ist dabei nur eine Variable, die sich auf die Performance auswirkt. In diesem Kapitel geht es auch um andere Variablen wie das Datenvolumen und die Systemlast.

Wenn dir gefällt, wie ich die Dinge erkläre, wirst du meine Kurse lieben.

Über den Autor

Photo of Markus Winand
Markus Winand stimmt Entwickler auf SQL-Performance ein. Er hat das Buch SQL Performance Explained veröffentlicht und bietet inhouse Schulungen sowie Tuning-Leistungen auf http://winand.at/ an.